Grundzüge einer zukunftsorientierten Schul- und Unterrichtsstruktur

Folgende Rahmenbedingungen sollten eine auf Zukunft ausgerichteten Schul- und Unterrichtsstruktur charakterisieren:

Der gesamte Unterricht ist sehr stark auf die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet, um ihre individuell unterschiedlichen ausgeprägten Potenziale voll zur Entfaltung zu bringen zu können.

Die "Schule" verfügt über ein modernes, nutzungsspezifisches Raumangebot für unterschiedliche methodische Verfahren und eine technische Infrastruktur, in der jede Schülerin, jeder Schüler mit mobilen Online-Geräten Zugang zum Internet und zum Intranet der Schule hat.

Die Unterrichts-Struktur weist 60-, 70- oder 90-Minuten Unterrichtseinheiten aus, die von periodisch oder episodisch eingestreuten Projektphasen unterbrochen werden. Ein erweitertes pädagogisch ausgebildetes Personal betreut die Lerngruppen ( Schulpsychologe, KindergärtnerInnen, Sozialarbeiter, Lehrkräfte mit der Ausbildung für die Förderschule).

Die Schule bietet den Eltern wahlweise drei Schulstrukturmodelle an:

  • Einmal die Ganztagsform mit Unterricht von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
  • Dann die Halbtagsform von 8.00 bis 13.30 Uhr mit einem verpflichtenden Nachmittagsangebot (wegen der verpflichtendend vorgeschriebenen Studentafeln in der Sek. I notwendig). 
  • Die Halbtagsform kann optional von den Eltern um Angebote der Schule erweitert werden, die die Schule für die Schüler des Ganztagsbetriebs anbietet. 

So bietet die Schule einer Elternschaft ein breites Spektum an Ausbildungs-, Erziehungs- und Betreuungsleistung an.

Allen Lehrerinnen und Lehrern und allen Schülerinnen und Schülern steht mit der gut gefüllten "Digitalen Schultasche" all jene Software zur Verfügung, die in Lehr- /Lern-Szenarien normalerweise gebraucht wird.
Ein gewisser Teil der regulären Arbeitszeit der Lehrkräfte ist für Fortbildungen fest verplant, die vorwiegend in schulinternen Fortbildungsgruppen nach dem Blended Learning-Prinzip durchgeführt werden.

Begleitet wird der Unterricht durch die Nutzung einer Lern- /Lehr-Plattform, zu der jedes Mitglied der Schulgemeinde einen eigene Account besitzt. Eltern kann auf Antrag ein Account eingerichtet werden.
Kostenfreie Content-Pools für Lern- und Übungsmaterialien sind für alle am Lehr- und Lernbetrieb Beteiligten der Schule zugänglich.
Lerner verfügen über persönlich verwaltete ePortfolios, um auch Lernerfolge zu dokumentieren und für unterschiedliche Nutzergruppen zu publizieren.

Versetzung oder Nichtversetzung das ist hier die Frage!